Kuniyoshi, Utagawa

Utagawa Kuniyoshi (歌川 国芳, 1. Januar 1798 – 14. April 1861) war ein japanischer Künstler, der während der Edo-Zeit vom späten 18. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts aktiv war. Er wurde 1797 in Edo, dem heutigen Tokio, als Sohn eines Seidenfärbers geboren. Kuniyoshi war bekannt für seine kühne und dynamische Ukiyo-e Drucke, die ein breites Spektrum an Motiven darstellten, darunter historische Szenen, Kabuki-Schauspieler und Fabelwesen.

Kuniyoshi begann seine künstlerische Ausbildung als Lehrling in einer Druckerei, wo er das Entwerfen und Schnitzen von Holzschnitten lernte. Später studierte er bei Ukiyo-e Künstler Utagawa Toyokuni, eine herausragende Persönlichkeit der Edo-Zeit. Kuniyoshi entwickelte seinen eigenen unverwechselbaren Stil, der sich durch kräftige Linien, leuchtende Farben und übertriebene Formen auszeichnete.

Kuniyoshis Drucke erfreuten sich zu seinen Lebzeiten großer Beliebtheit und er galt als einer der führenden Künstler der Edo-Zeit. Besonders seine Darstellungen von Kabuki-Schauspielern waren bei Sammlern sehr begehrt, da sie die Essenz der dramatischen Aufführungen einfingen, die zu dieser Zeit in Japan beliebt waren.

Eine von Kuniyoshis berühmtesten Druckserien ist „Einhundertacht Helden des Suikoden“, die die Heldentaten einer Gruppe chinesischer Banditen zeigt. Die Serie war sehr einflussreich und inspirierte andere Künstler, darunter den französischen Impressionisten Edgar Degas. Kuniyoshi schuf auch Drucke, die historische Ereignisse und Legenden darstellten und sich durch ihre lebendigen Farben und dynamischen Kompositionen auszeichneten.

Trotz seines Erfolgs als Künstler stand Kuniyoshi in seinem Privatleben vor Herausforderungen. Er wurde beschuldigt, Drucke hergestellt zu haben, die das Shogunat kritisierten, was dazu führte, dass er von der Regierung überwacht wurde. Außerdem war er tief betroffen vom Tod seines Sohnes, was zu einem Rückgang seiner Gesundheit und seiner künstlerischen Leistung führte.

Kuniyoshi starb 1861 im Alter von 63 Jahren, doch sein Vermächtnis lebt weiter. Seine Drucke werden nach wie vor wegen ihrer technischen Fertigkeit und ihres künstlerischen Wertes hoch geschätzt und sind in bedeutenden Kunstinstitutionen auf der ganzen Welt ausgestellt, darunter im Metropolitan Museum of Art in New York und im British Museum in London.

Quellen: