Katsushika Hokusai – Drache und Zauberer aus dem Hokusai-Manga

Ausverkauft

Weitere Informationen

Künstler

Hokusai, Katsushika

Zustand

(A) Sehr guter Zustand

Datum

1840er-1860er Jahre

Bewegung

Ukiyo-e

Wenn ein junger Japaner, der Künstler werden wollte, seine Ausbildung erhielt, verbrachte er mehr als neun Monate damit, das Zeichnen von Bambus zu lernen, denn Bambus galt als so subtiles Objekt, dass man, wenn man ihn gut zeichnen konnte, alles zeichnen konnte. Nachdem der angehende Künstler monatelang versucht hatte, Bambus mit Überzeugung zu zeichnen, durfte er sich dann einer Kiefer zuwenden, die eine andere Herausforderung darstellte, da sie Masse und Erhabenheit in einer einfachen Form darstellen musste. Und dann weiter zu Pflaumenblüten usw. Die Manga-Skizzenbücher, die Hokusai zwischen 1814 und 1878 veröffentlichte, sind Erkundungen von Themen, einfache, aber elegante Zeichnungen von allem, was ihn umgab, Studien, die ihren Weg in viele seiner Werke finden und Generationen von Künstlern nach ihm beeinflussen sollten.

In seiner Autobiographie schrieb er über sich selbst:

„Seit meinem fünften Lebensjahr habe ich eine Manie, die Formen der Dinge zu skizzieren. Etwa ab meinem fünfzigsten Lebensjahr fertigte ich eine Reihe von Entwürfen an, doch von all dem, was ich vor meinem siebzigsten Lebensjahr gezeichnet habe, ist wirklich nichts Besonderes zu finden. Mit zweiundsiebzig Jahren begriff ich schließlich etwas von der wahren Qualität von Vögeln, Tieren, Insekten, Fischen und von der lebenswichtigen Natur von Gräsern und Bäumen. Daher werde ich mit achtzig einige Fortschritte gemacht haben, mit neunzig werde ich noch tiefer in die tiefere Bedeutung der Dinge eingedrungen sein, mit einhundert werde ich wirklich wunderbar geworden sein, und mit einhundertzehn wird jeder Punkt, jede Linie sicherlich ein Eigenleben besitzen. Ich bitte nur die Herren mit einem ausreichend langen Leben, die Wahrheit meiner Worte zur Kenntnis zu nehmen.“

 

Der Holzschnitt

Dieser Druck besteht aus zwei Blättern aus Hokusais Manga #13, „Wake no Kiyomato“, circa 1849. Dies ist ein linkes und ein rechtes Panel, zusammengeklebt zu einer Komposition mit den Maßen 8 x 10 Zoll. Das Papier ist in gutem Zustand (es wurde ein sehr leichtes Papier verwendet) und mit solider (aber etwas leichter) Einfärbung mit stellenweise schwacher roter Lasur. Eine saubere Rückseite.

Die Komposition scheint einen Zauberer/Magier darzustellen, der seine Hände nach oben und vor sich hält und eine Flagge oder einen Speer hält, um scheinbar einen sich nähernden Drachen inmitten des Rauchs abzuwehren.

Über den Künstler

Katsushika Hokusai wurde 1760 im Katsushika-Viertel von Edo (Tokio) mit dem Vornamen Tokitaro geboren. Mit 15 Jahren begann er eine Lehre in einer Holzschnittwerkstatt. Mit 18 Jahren trat er der Mal- und Druckgrafikschule von Katsukawa Shunsho bei und nahm den Namen Katsukawa Shunro an. Die frühen Kunstdrucke von Hokusai waren Schauspieler-Ukiyo-e, die unter dem Einfluss seines Lehrers Shunsho entstanden.

Man muss sich Hokusai als eine Person vorstellen, die völlig besessen war von der Herstellung Ukiyo-e (Japanische Drucke). Normalerweise stand er früh morgens auf und arbeitete bis nach Sonnenuntergang. Der Kunstname Gakyo-Rojin, das er von 1834 bis 1849 verwendete, bedeutet „alter Mann, der verrückt nach Malerei ist“.

Hokusai war einer der produktivsten Ukiyo-e-Künstler überhaupt. Am Ende seines Lebens hatte er über 30.000 Druckdesigns angefertigt.

Quellen:

Die physikalischen Eigenschaften von Hokusais Büchern, Ellis Tinios

Michener, James A. (1958). Hokusai-Skizzenbücher: Auszüge aus dem Manga. Rutland, Vermont & Tokio: Charles E. Tuttle Company.

Die Welt des japanischen Bilderbuchs, Smithsonian Institut